Anerkannte Qualität in der Weiterbildung, geprüft  & zertifiziert

Unsere Seminare sind von der Bezirksregierung Köln als berufliche Weiterbildungen anerkannt und qualifiziert.
Zusätzlich ist unser Resilienzprogramm von der Zentralen Prüfstelle Prävention (ZPP) als Präventionskurs zertifiziert und für Versicherte übernehmen die Krankenkassen die Kosten für unseren Präventionskurse anteilig oder vollständig.

Unser Plus – Ihr Vorteil: Umsatzsteuerbefreite Seminare

Viele unserer Ausbildungen & Seminare sind außerdem umsatzsteuerbefreit und wir können Bildungsschecks (NRW) annehmen.

Konkret bedeutet das: Bei unseren NLP-Ausbildungen (NLP Practitioner & Master Practitioner) sowie den Seminaren “Durchsetzungsstark & Gelassen”, “Konfliktmanagement im beruflichen Alltag” und “Zeit- und Selbstmanagement am Arbeitsplatz” sparen Sie die Umsatzsteuer.

Präventionskurs nach § 20 SGBV

Unser Resilienzprogramm ist von der Zentralen Prüfstelle Prävention (ZPP) als Präventionskurs zertifiziert und für Versicherte übernehmen die Krankenkassen die Kosten für unsere Präventionskurse anteilig oder vollständig.

Unser Resilienz-Trainingsprogramm mit leicht verständlichen Resilienzfaktoren (LOOVANZ) ist wissenschaftlich evaluiert, so dass dieses Resilienz-Trainingsprogramm für Erwachsene nachweislich zur Stärkung der psychischen Gesundheit beiträgt.

Wir akzeptieren Bildungsschecks NRW

Bildungsscheck NRW

Lust auf Weiterbildung und dabei staatliche Förderung nutzen?
Als qualifizierter Anbieter für Weiterbildungen können wir Bildungsschecks NRW annehmen.

Bildungsscheck NRW – Sichern Sie sich Zuschüsse

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen fördert mit dem Bildungsscheck berufliche Weiterbildungsmaßnahmen mit einem Zuschuss von 50 Prozent, maximal EUR 500,00.

Was wird gefördert?
Der Bildungsscheck soll insbesondere Beschäftigte, Berufsrückkehrende, und Unternehmen dabei unterstützen, ihre Beschäftigungsfähigkeit und Wettbewerbsfähigkeit durch eine Weiterbildung zu verbessern. Seit 01. März 2019 Förderung von Selbstständigen wieder möglich. Der Bildungsscheck sollte nur für Angebote der beruflichen Weiterbildung eingesetzt werden.

Wer wird gefördert?
Es gibt zwei unterschiedliche Bildungsscheckarten:
Einmal den, mit dem das Unternehmen die Weiterbildung seiner Mitarbeiter fördern lässt (Betrieblicher Zugang), und dann den Bildungsscheck, den sich jede*r Einzelne individuell beschaffen kann (Individueller Zugang).

Individueller Zugang zum Bildungsscheck NRW
Beschäftigte und Berufsrückkehrer können jährlich einen Bildungsscheck im individuellen Zugang erhalten.
Selbstständige können ebenfalls jährlich einen Bildungsscheck im individuellen Zugang erhalten.
Um einen Prämiengutschein zu erhalten, müssen Sie angestellt oder selbstständig mindestens 15 Stunden pro Woche erwerbstätig sein. Das zu versteuernde Jahreseinkommen darf 40.000 Euro nicht überschreiten (80.000 Euro bei gemeinsamer Veranlagung).
Beim individuellen Zugang zum Bildungsscheck  ist die bzw. der Beschäftigte (auch in Elternzeit), Berufsrückkehrende und Selbstständige selbst Antragsteller und trägt den verbleibenden Eigenanteil.
Der Nachweis des zu versteuernden Einkommens gegenüber der Beratungsstelle (Datum des Dokuments darf nicht älter als drei Jahre sein)
kann nur anhand folgender Belege erbracht werden:
– Einkommenssteuerbescheid od.
– Erklärung eines/einer Steuerberaters/in od.
– Bescheinigung eines Lohnsteuerhilfevereins

Betrieblicher Zugang zum Bildungsscheck NRW
Betriebe mit bis zu 249 Beschäftigten können im betrieblichen Zugang jährlich bis zu zehn Bildungsschecks für die Weiterbildung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhalten.
Beim betrieblichen Zugang zum Bildungsscheck ist der Betrieb Antragsteller und trägt somit auch den verbleibenden Eigenanteil.
Im Zeitraum von einem Kalenderjahr kann ein Unternehmen bis zu 10 Bildungsschecks für seine Beschäftigten erhalten. Das Unternehmen kann selbst entscheiden, welche Mitarbeiter*innen einen Bildungsscheck erhält.

Unsere Unterstützung
Der Förderung durch eine Bildungsprämie geht immer eine persönliche Beratung durch eine Beratungsstelle voraus.
Wir stellen Ihnen den notwendigen Flyer des gewünschten Kurses mit allen Informationen und nach den Anforderungen der Beratungsstelle zur Verfügung. Sprechen Sie unbedingt vor der Vorsprache bei der Beratungsstelle mit uns.
Sobald Sie den Bildungsscheck erhalten haben, schicken Sie ihn an uns und erhalten dann eine Rechnung über den reduzierten Restbetrages der Seminargebühr.

Wichtige Information:
Eine Kursbuchung/Anmeldung kann bereits vor der Bildungsscheckberatung und Bildungsscheckausgabe erfolgen. Der Kurs darf bei Ausgabe des Bildungsschecks noch nicht begonnen haben. Der Bildungsscheck muss spätestens einen Tag vor Beginn der Weiterbildung beantragt werden.

In Nordrhein-Westfalen gibt es in jeder Stadt Bildungsscheck-Beratungsstellen, an die man sich wenden kann. Dort erhalten Sie unverbindlich und kostenfrei alle notwendigen Informationen. Das sind in der Regel die IHKs, die Handwerkskammern oder die Volkshochschulen. Die erforderlichen Mittel für die Bezuschussung erhält die Landesregierung aus dem Europäischen Sozialfonds.
Mehr Informationen gibt es hier Weiterbildungsberatung NRW.